Die Yoga Vasishta

Alle Yogalehrer erzählen von den Yogasutras und anderen sehr bekannten, ehrwürdigen Schriften wie der Mahabharata. Doch nur wenige sprechen von ihr: die Erzählung der Yoga Vasishta. Die Yoga Vasistha ist eine der spirituellen Klassiker. Sie ist ein umwerfender Bericht über ein ausführliches Gespräch zwischen Sri Rama und seinem spirituellen Lehrer Vasistha Maharshi. Die Yoga Vasishta geht sehr detailliert auf die subtilen Feinheiten des Geistes ein und entwirrt dabei die Vielzahl der Schichten bis hin zu unserer Existenz.

Ein großer Teil des Textes wird durch Gleichnisse erzählt, die viele verborgene Tiefen in sich tragen. Das Thema, das sich wie ein roter Faden durch das ganze Buch zieht, dreht sich um die Vorstellung, dass weltliches Elend durch unsere eigene Illusion von der Welt verursacht wird und dass alles, was wir im Äußeren wahrnehmen, lediglich eine Widerspiegelung dessen ist, wie wir uns im Inneren fühlen. Die Überwindung dieser vorübergehenden Illusionen ist der Weg zu wahrer Erleuchtung, und Vasistha Maharshi geht sehr tief auf die Frage ein, wie eine solche Reise unternommen werden kann.

Die Erzählung der Yoga Vasistha offenbart ein System alten philosophischen Denkens, das in seiner Art einzigartig ist. Diejenigen, deren Geist sich von den weltlichen Begierden abgewandt hat und denen die Objekte dieser Welt und diejenigen, die sich nach Befreiung sehnen, gleichgültig geworden sind, werden von diesem Text wirklich profitieren.



Leben in einem Traum

Yoga Vasistha, geschrieben von Sage Valmiki, ist die spirituelle Lehre, die Sri Rama von dem Weisen Vasistha vermittelt wurde. Yoga Vasistha ist auch als Maha Ramayana, Uttar Ramayana und Vasistha Ramayana bekannt. Sie beschreibt, wie sich das Wissen, die Weisheit und das Verständnis von Rama in den verschiedenen Phasen seines Lebens entwickelt und Fortschritte gemacht hat. Yoga Vasistha ist ein aufwendiges Werk, das aus 32.000 Versen und 64.000 Zeilen besteht.

Das Hauptthema der Yoga Vasistha ist, dass sich die Seele in einem Traum befindet, aus dem sie erwachen muss. Dieser Traum steht für unsere Verbindung und Identifikation mit der Welt. Die Tatsache, dass er als Traum beschrieben wird, bedeutet, dass alles, was in ihm enthalten ist, falsch sein muss. Nichts in einem Traum kann wahr sein. Aus diesem Traum zu erwachen ist das höchste Ziel, die Selbstverwirklichung. Menschen, die an Selbstverwirklichung interessiert sind, können auch das umfassendere Buch Brihat Yoga Vasistha und das kleinere Buch Laghu Yoga Vasistha studieren. Der Begriff Brihat bedeutet groß, während Laghu klein bedeutet.


Wahre Freiheit

Die Gesamtheit aller Vergnügungen der ganzen Welt ist ein bloßer Tropfen im Vergleich zur Glückseligkeit von Moksha. Wenn alle Wünsche zerstört sind, ist die Auslöschung des Geistes, wo der Geist zu "Kein-Geist" wird, Moksha. Wenn das illusorische Ich-Sein oder Ego untergeht, ist das Ende der Gedanken an die Maya Moksha. Die Auslöschung aller psychologischen Konditionierung stellt die ewige Befreiung des Selbst dar. Selbsterkenntnis ist die Erkenntnis, dass das Selbst in Wirklichkeit nicht gebunden, sondern immer rein und frei ist.

Dies ist das Ziel unseres Lebens und das Ziel unserer Existenz. Das Buch befasst sich mit sechs Hauptabschnitten - 1. Leidenschaftslosigkeit oder Selbstlosigkeit 2. Sehnsucht nach Befreiung 3. Ursprung 4. Bewahrung 5. Ruhe des Geistes 6. Befreiung. Es gibt vier Zugangsmöglichkeiten zum Reich der Freiheit. Es sind Santi (Selbstbeherrschung oder Stille des Geistes), Vichara (Forschergeist), Santosha (Zufriedenheit) und Satsanga (gute Gesellschaft). Der weise Sucher sollte die Freundschaft mit diesen oder zumindest mit einem von ihnen sorgfältig pflegen.


Schwingungen des Bewusstseins

Vasistha unterweist Lord Rama 21 Tage lang. Seine Unterweisungen und seine Antworten auf die Fragen Ramas sind Grundlage der Yoga Vasistha. Vasishta bietet dem jungen Prinzen viele spirituelle Wahrheiten an, einschließlich der folgenden: Die unwirkliche Natur des Universums. Vasistha sagt zu Rama: "O mein liebes Kind! Wie seltsam ist diese weltbegeisterte Maya! Von dieser Maya getäuscht zu werden, heisst, das Selbst nicht zu kennen; obwohl das Selbst alle Glieder des Körpers durchdrungen hat". Und: "So wie (ein Bühnenbild) oder wie das Fata Morgana-Wasser in der Wüste nicht wahr sind, so ist auch dieses beobachtbare Universum nicht wahr".

Um zu erklären, was mit "nicht wahr" gemeint ist, sagt Vasistha: "Diese Schöpfung, die lediglich die Form einer Schwingung des Bewusstseins allein hat, wird durch genaues Wissen aufgelöst und entsteht mit falschem Wissen wieder - so wie das falsche Wissen der Schlange am Seil entsteht".

Nach Vasistha IST diese Bewusstseinsschwingung maya, die er als unlogisch, traumhaft, illusorisch und absichtlich täuschend oder trügerisch beschreibt, wie eine Zaubershow.


Schwingung formt Materie

Die Wissenschaft sagt, Vibration ist die Wesentliche Natur der physikalischen Welt. Don Lincoln ist ein leitender experimenteller Teilchenphysiker am Fermi National Accelerator Laboratory und Gastprofessor für Hochenergiephysik an der Universität von Notre Dame. Er teilt seine Forschungszeit zwischen dem Fermilab und dem CERN-Labor in der Schweiz auf. Er war Mitautor von mehr als 500 wissenschaftlichen Arbeiten zu Themen von mikroskopisch kleinen Schwarzen Löchern und Extradimensionen bis hin zum Higgs-Boson. Hier ist ein wenig von dem, was Don Lincoln weiß: "Die Quantenmechanik sagt uns, dass ein Elektron sowohl ein Teilchen als auch eine Welle ist, und man kann sich nie sicher sein, was es ist. Die Relativitätstheorie sagt uns, dass Uhren nicht absolut sind, dass Entfernungen vom Beobachter abhängen und dass Energie in Materie und wieder zurück umgewandelt werden kann. Diese Ideen sind ... richtig, aber sie sind nur die Spitze des Eisbergs. Physiker verwenden jetzt eine Klasse von Theorien, die als Quantenfeldtheorien oder QFTs (zur Beschreibung der physikalischen Realität) bezeichnet werden ... denken wir nur an die Elektronen. Überall im Universum gibt es ein Feld, das Elektronenfeld genannt wird. Ein physikalisches Elektron ist nicht das Feld, sondern eher eine lokalisierte Schwingung im Feld. Tatsächlich ist jedes Elektron im Universum eine ähnliche lokalisierte Schwingung dieses einen Feldes. (Das Bewusstsein ist primär und nicht plural). Elektronen sind nicht die einzigen Teilchen, die aus lokalisierten Schwingungen eines Feldes bestehen; alle Teilchen tun dies ... tatsächlich gibt es für jedes bekannte Teilchen ein Feld. Und für alle von ihnen ist das, was wir uns als ein Teilchen vorstellen, nur eine lokalisierte Schwingung dieses Feldes. Selbst die ... Higgs-Boson ist so. Das Higgs-Feld interagiert mit Teilchen und gibt ihnen ihre Masse, aber es ist schwierig, dieses Feld direkt zu beobachten. Stattdessen geben wir dem Feld in Teilchenkollisionen Energie und versetzen es in Schwingung. Wenn wir sagen: "Wir haben das Higgs-Boson entdeckt", sollten Sie denken: "Wir haben das Higgs-Feld zum Schwingen gebracht und die Schwingungen beobachtet.Quantenfelder sind wirklich eine verblüffende Denkweise. Alles - und ich meine alles - ist nur eine Folge von vielen unendlich großen, vibrierenden Feldern.Das gesamte Universum besteht aus Feldern, die eine riesige, subatomare Symphonie spielen. Die Physiker versuchen, die Melodie zu verstehen."


Weitere Wissenschaftliche Erklärungen

Einsteins Gleichung E=mc2 bedeutet, dass Energie und Materie gleich sind und sich in verschiedenen Formen manifestieren. Die Quantenphysik sagt, dass Energie und daher Materie nur Schwingungen sind, die sich als Quantenfelder manifestieren. Der Sinnesapparat eines gewöhnlichen Menschen (antahkarana) empfängt und übersetzt diese Schwingungsfelder in einem sehr engen Bereich.

Materie ist "verdichtete" Energie - Energie, die langsam genug schwingt, damit Sie sie wahrnehmen können. Wir konstruieren unser Universum aus den Formen, die wir sehen, hören, fühlen und riechen lernen - und aus den Namen, die wir uns für diese Formen gemerkt haben.

Einstein sagte: "Zeit ist eine Illusion" (um Veränderungen in den Dingen zu bewirken), und "(Ihre) Realität ist lediglich eine Illusion, wenn auch eine sehr hartnäckige.

Und hier ist Vasisthas Erklärung im Gespräch mit Lord Rama:

RAMA (fragt): Herr, das (da) unendliche Bewusstsein ist transzendental (jenseits von Denken und Sprechen); 


bitte, sag mir, wie dieses Universum in ihm existiert.

VASISTHA: O Rama, dieses Universum existiert im unendlichen Bewusstsein, so wie zukünftige Wellen in einem ruhigen Meer existieren, nicht anders in Wahrheit, aber mit der Potentialität einer scheinbaren Differenz. 


Unendliches Bewusstsein ist unmanifestiert, wenn auch allgegenwärtig, auch wenn der Raum, obwohl überall vorhanden, manifest ist. So wie man sagen kann, dass die Reflexion eines Objekts in einem Kristall weder real noch völlig irreal ist, kann man nicht sagen, dass dieses Universum, das sich im unendlichen Bewusstsein widerspiegelt, real oder irreal ist.



Pranayama, Mantra-singen und Metta als wichtige Übungspraxis

Wenn wir die Patanjali Sutras in der vedischen Metrik singen, brauchen wir nicht mehr über sie zu philosophieren. Wir benötigen kein Bashya mehr, die rein intellektuelle und sehr fehleranfällige Auseinandersetzung auf der Ego-Ebene mit den Sutras Wenn wir sie singen, dann bringen wir den Geist in eben jene Schwingung von Samadhi. Das erklärt Patanjali in seiner ersten Silbe, 1:1. Wir verändern unsere Schwingung, wenn wir Pranayama praktizieren und unser Prana verlängern. Und natürlich ist die liebevolle Güte für alle Lebewesen eine wohlwollende Schwingung. die uns in Santosha sein lässt. Diese Übungen sind Teil einer jeden Yogastunde bei Yamida, um die Schwingung des Körpers zu verändern. Jeder Körper und selbst seine Organe haben eine eigene Schwingung, die wir verändern können. Und dies lässt sich selbst bis auf DNA Ebene nachweisen.


Und auch wenn die Wissenschaft Hinweise auf die Bestätigung der Erklärungen in der Yoga Vasishta gibt, weiss doch ein/e jede/r, der/die Yoga praktiziert, wie gut die Schwingung während einer Yogastunde tut und wie gut "gestimmt" man nach dem Yoga ist. Schwing dich also regelmäßig ein auf deiner Matte.


Bei uns. Bei Yamida. Bei Be Om. Bei YOM-deine Yogaschule Münsterland:-)


23 Ansichten

YOM® YOGASCHULE MÜNSTERLAND

 

Die YOM® Yogaschule Münsterland bietet ganzheitliche Yogalehrerausbildungen an zwei Standorten im Münsterland an: in Beckum (Astitvam) und Lüdinghausen (Yamida). Die Ausbildung erfolgt in unterschiedlichen Yogastilen: Ashtanga-Yoga und Hatha-Yoga, sowie weiterführende Ausbildungen in Yogatherapie.

AUSBILDUNG ZUR/ZUM YOGALEHRER/-IN 

 

Bei YOM® YogalehrerausbIldung

online buchen. Alle Ausbildungen und Preise stehen auf der Webseite.

 

YOM® Yogalehrerausbildung

Preise & Anmeldung

Über uns

Folge uns

  • Schwarz Facebook Icon
  • Schwarz Twitter Icon
  • Schwarz Instagram Icon
original-7643-5ced433ed0a4b.png

Yamida- Yogaschule Lüdinghausen

Geschwister-Scholl-Str. 26
(über dem ALDI Lüdinghausen)

 59348 Lüdinghausen

image.png

Astitvam Yogastudio

Neißer Str. 13

 59369 Beckum

© 2020 All rights reserved  by YOM® Yogaschule Münsterland GbR